Juhu – wir sind China - 21.06.2009

gecnChina ist ein Land mit großer Zukunft, ihre moderne Regierung ist innovativ in ihrer Gesetzgebung. Wir hängen mal wieder hinterher.

Doch unsere Internetausdruckerversammlung – ähm – Regierung tut alles dafür, Chinas Vorsprung einzuholen.

Nun bekommen wir also auch so eine schöne Zensur Behörde. Wurde auch Zeit.

Demokratisch nicht legitimiert, am Grundgesetz vorbei und im Hauruck-Verfahren. Da staunt sogar das Ausland.

Was der Sache eine Besondere Würze verleiht, ist, dass die Einführung einer Zensur Behörde unter einer Regierungschefin betrieben wird, die selbst in einer Diktatur gelebt hat.

Nein, Kinderpornographie ist keine schützenswerte Meinungsäußerung, sondern ein perfider Verstoß gegen die Menschenrechte. Aber beim  nun beschlossenen Zensurgesetzt wird ein Instrumentarium eingeführt, das bereits wenige Stunden später neue Begehrlichkeiten geweckt hat.

Heute wird Kinderpornographie gesperrt, morgen werden „Killerspiele“ gesperrt und übermorgen, spätestens nächste Woche sind dann unbequeme Meinungsäußerungen dran.

Panikmache? Mitnichten, überall, wo Zensurinstrumente eingeführt wurden, ist dieser Weg gegangen worden.

Fehlendes Vertrauen in den Staat? Natürlich, erstens sorgen diese Gesetze nicht grade für Vertrauen, denn Vertrauen beruht auf Gegenseitigkeit, zweitens ist Mißtrauen gegenüber dem Staat erste Bürgerpflicht. Fehlendes Mißtrauen hat im letzten Jahrhundert fast den ganzen europäischen Kontinent in Schutt und Asche gelegt und unglaubliches Leid verursacht.

Freie Meinungsäußerung, Gewaltenteilung, Unschuldsvermutung, Kontrolle des Staats sind Instrumente, die mit dem Blut von Generationen erschaffen wurden. Takt für Takt werden diese Instrumente von unserer Regierung geschliffen.

Nun sind wir in Sachen Internet endlich fast auf Augenhöhe mit China. Super – Danke!

IPhone OS 3 ist da - 19.06.2009

iPhoneJetzt ist es also da – das langerwartete Update. Damit will Apple den letzten Vorsprung anderer Smartphones einholen. Ist es gelungen?

Ja und Nein. Das Klemmbrett war wirklich überfällig und die Integration wurde zwar funktional gut gelöst, optisch wirkt es aber noch aufgesetzt – wie ein Fremdkörper. Die Integration von MMS ist hingegen tadelos. Undo per Schütteln ist hingegen richtiggehend witzig.

Nun zu den Kritik-Punkten:

  • In zwei Tagen Dauernutzung sind AppStore, Safari und das Messaging Programm mehrfach eingefroren oder abgestürzt.
  • Das Wörterbuch schlägt noch immer Schwachsinn vor.
  • Der neue Safari Passwort-Manager speichert nur Passwörter von SSL gesicherten Seiten. Wer in Blogs oder Foren schreibt, hat also in der Regel nichts vom Passwort-Manager.
  • Noch immer kein Flash
  • An einigen Stellen ist die deutsche Übersetzung noch ungelenk, sodass Texte überlappen

Ist halt eine Version mit einer Null hinter dem Punkt. Alles in allem ist OS 3.0 aber ein lohnenswertes Update, das IPhone wird erwachsen.

Softwaretipp Werbeblocker - 12.06.2009

GlimmerBlockerHeute mal ein Software Tipp von mir.
Einige Websites neigen dazu, das legitime Mittel der Werbung maßlos zu übertreiben.
Einige Websites nutzen Tricks, um Dein Surfverhalten zu loggen.
Einige Websites missbrauchen Adds um Schadsoftware zu installieren.
Das Hilfsmittel dagegen nennt sich Addblocker. FireFox User können sich sowas als Erweiterung installieren. Für Safari User gibt es Input Manager wie Saft, die ähnliches tun. Für Opera User sieht es mager aus.

GlimmerBlocker ist eine Software, die für alle Browser funktioniert, indem sie sich als lokaler Proxyserver installiert. Das hat den Vorteil, dass man jeden Browser nutzen kann und dass man die Browser updaten kann, ohne den Blocker zu beschädigen.

Obendrein ist GlimmerBlocker auch wesentlich mächtiger als die üblichen Adblock Plugins. Es kann Seiten manipulieren, zB. dass YouTube Filme, wenn verfügbar, immer automatisch im HD Format abgespielt werden.

Der Nachteil ist, dass er nicht gut für Änfänger geeignet ist. Das Regelwerk ist etwas komplex. Nichtsdestotrotz kann ich diesen Blocker uneingeschränkt empfehlen. Einen mächtigeren Blocker habe ich noch nicht gesehen.

Eine gute deutschsprachige Anleitung findet ihr hier.

WWDC Juni 2009 - 10.06.2009

iPhoneNun ist die Katze also aus dem Sack. Es bleibt etwas der Eindruck einer saftlosen Veranstaltung.
Snow Leopard? Glanzlos.
MBP 13 Zoll? Fürs Entrysegment tuts ein Unibody MB doch prima.
IPhone OS 3? Nett, aber in großem und ganzem wird nur nachgerüstet, was andere schon lange können.
IPhone 3GS? Trockene Produktpflege.
Auf der WWDC blieb der Knaller aus – lag es an Jobs Abwesenheit? Sind unsere Erwartungen überzogen?
Der Nimbus des Smartphone Technologieführers wird angesichts der neuen und angekündigten Mitspieler schwer zu halten sein. Wenn von den IPhone Softwareschmieden kein Impuls ausgeht, verliert Apple deutlich an Schwung.

Titty Twister in Pastanistan - 07.06.2009

italienDa verstehe mal einer die Italiener – ihr Sultan – äh – Regierungschef feiert feucht fröhliche Privat-Partys und läßt seine Gäste mit von Steuergeldern betriebenen Jets einfliegen und das Volk dankt es ihm mit traumhaften Wahlergebnissen. Dieses Land nenne ich fortan Pastanistan!

Mankind fails - 06.06.2009

Ich mache nicht viel Worte und selten Links. Dieser hier spricht aber für sich selbst:

homemovie

http://www.youtube.com/homeprojectDE

Wir wracken ab - 27.04.2009

AbrissbirneNachdem nun tausende Autos abgewrackt wurden, geht’s nun darum, unsere Demokratie abzuwracken. Unter dem Deckmantel der Pädophilen Bekämpfung wird ein Zensur Instrument geschaffen, das jenseits der Verfassung steht. Alle Expertenmeinungen wurden missachtet – ja noch schlimmer, die Experten wurden verunglimpft.
Was nun im Zuge der DNS Sperre auf uns zukommt, ist einer Diktatur würdig, nicht einer Demokratie:
Es werden Zugänge zu Pädo-Server gesperrt, statt die Pädo-Server stillzulegen
Die Sperrliste unterliegt keiner demokratisch legitimierten Kontrolle – heute ist sind da Kipo-Server drauf, morgen Sharing-Server, übermorgen Nonkonformisten?
Der Zugriff soll geloggt werden, um Ermittlungen einzuleiten – wer sich auch nur für fünf Cent mit dem Internet auskennt, weiss, wie leicht man schuld- und ahnungslos auf Dreck-Seiten landen kann. Es wird ein Klima der Angst geschaffen, denn jeden kann es treffen. Das hätten Stalin, Mussolini und Hitler nicht besser machen können.

Ja, Al Quaida und die Taliban haben ganze Arbeit geleistet – seit 11/01 wird nun unsere Demokratie abgewrackt.

Palm is back - 13.01.2009

palmMit einem lauten Knall meldet sich das totgeglaubte Unternehmen Palm zurück.
Wer hätte es denen zugetraut – kommen sie doch tatsächlich mit der einzigen echten Innovation seit Einführung des iPhone daher!
Der Palm Pre sieht nicht nur gut aus – die Philosophie, alle Internet Datenquellen zu vereinen und völlig im Internet aufzugehen, wird die Handybranche nachhaltig beeinflussen.
Endlich kommt ein ernstzunehmender Kandidat gegen das iPhone in Rennen. Werden wir die Schweißperlen an Steves Stirn sehen?
Ach ja richtig, Steve ist ja gar nicht mehr die Frontsau Apples…

iPhone – Quo vadis? - 26.12.2008

iPhoneDie restriktive, unkalkulierbare, willkürliche Auslese bei der Zulassung von Programmen im AppStore und einige höchst fragwürdige Einschränkungen im SDK behindern recht zuverlässig den Markteintritt von Herstellern größerer, ernsthafterer Applikationen – zumal es eh schon schwierig und risikoreich ist, in diesem Sektor Geld zu verdienen.

Die Flut von Spielen und völlig sinnfreien Programmen wie Taschenlampen und Furzprogrammen zeigt, wohin die Reise geht – Apple ist zurzeit überhaupt nicht daran interessiert, aus dem iPhone ein echtes Smartphone zu machen. Das iPhone soll ein Telefon mit iPod und Spielekonsole sein.

Der Stand heute ist, dass von den zig tausenden von Programmen vielleicht 50 wirklich wertvolle dabei sind, der Rest ist totaler Software-Müll auf unterirdischem Niveau – von dermaßen peinlicher Qualität, die fürwahr auf anderen Plattformen nicht zu finden ist.

Für die Zukunft der iPhone Apps erwarte ich deshalb nichts Gutes – außer im Spiele Sektor.

Nachtrag: Die iPhone User geben Apple leider recht, denn sie sind es, die für Schwachsinn wie Furzprogramme bereit sind, Geld auszugeben – und es sind so viele, dass dieser geistlose Ausschuß sogar in Download-Charts ganz oben steht. Unbegreiflich. Wäre ich Hersteller von mobilen Applikationen, würde ich daraus ganz sicher meine Schlüsse hinsichtlich des iPhone-Zielpublikums ziehen – Kindergarten.

Futter für MyPhones… - 02.12.2008

iPhoneSo langsam tut sich ja mal endlich was im AppStore. Nachdem iPhone User monatelang überwiegend mit Müll gefüttert wurden, kommen jetzt so langsam die ersten wirklich fetten Programme in den Store – von Rjdj habe ich ja schon berichtet.
Beispielsweise Brothers in Arms oder Marble Worlds 2
Ok ok, sind Spiele, aber immerhin. Verheißungsvoll sind aber auch Ankündigungen, wie diese.
Es kann ja noch was werden draus…